Lass die Energie fliessen

LASS . DIE . ENERGIE . FLIESSEN
Die Energie im Körper fliessen lassen, bzw. zum Fliessen bringen, ist meiner Meinung nach das Wichtigste, um gesund und vital in der heutigen Zeit, sich gegen Streß und Krankheiten zu schützen

Samstag, 23. Januar 2010

Ähterische Öle

Was vesteht man darunter? Wieso sollen sie wirken? Wie erkenne ich ein "gutes" ätherisches Öl?
Viele Fragen und viele Unsicherheiten schrecken oft erstmals von dem Einsatz von diesem wunderbaren Düften ab. Dabei ist die "Aromaterapie" einer der sanftesten Heilkünste, die wir kennen. Wörtlich übersetzt heißt es nichts anderes als "Behandlung mit Hilfe von Düften". Und Düfte können ja nicht weh tun oder?
Das finde ich ja besonders toll an den Aromaölen, das sie nicht nur für körperliche Beschwerden einsetzbar sind, sondern auch ganz speziell auf die Seele wirken. Es ist ja schon des längeren bekannt, das ein Großteil der körperlichen Beschwerden oft einen seelischen Ausgangspunkt haben.

Reine ätherische Öle werden aus therapeutisch wirksamen Pflanzen gewonnen. Das reicht weit bis in die Antike zurück, den bereits die Ägypter haben die wohltuenden und heilenden Essenzen und Öle verwendet!

Diese wertvolen Öle sind in dem jeweiligen Pflanzengewebe der Heilpflanze eingelagert. Es ist von Pflanzenart zu Pflanzenart unterschiedlich, so kann das ätherische Öl z.B. aus Blüten, Blättern, Wurzeln, Früchten, Holz, Rine, Harz oder Fruchtschalen gewonnen werden. Es gibt verschiedene Gewinnungsarten, man benötigt sehr großen Mengen von den Pflanzen um ein wenig Essenz zu erhalten. Diese gewonnen Essenzen enthalten dann die Heilwirkung der Pflanze.

Man soll mit diesen Ölen sehr sorgfältig umgehen, den die sind sozusagen die Seele der Pflanzen, bzw. das Stoffwechselprodukt der Pflanze, das wiederum den Stoffwechsel des Menschen ankurbelt.

Man kann sich vorstellen, das diese Öle sehr intensiv sind, und sollte deshalb niemals ihre Wirkung unterschätzen!

Warum heißen sie "ätherisch"? Das ist ganz einfach, sie sind hochgradig flüchtig sozusagen himmlisch, was aber nicht heißt, das sie nicht mehr da sind, wenn man sie nicht riecht. Wir nehmen sie trotzdem über unsere Limbisches System wahr. Das Limbische System gehört zum ältesten Stammgehirn, und dort sind sämtliche Erinnungen abgespeichert und es ist das Emotionszentrum. Wer kennt nicht die Situation, dass wenn man was spezielles riecht, man sich an ein Erlebnis erinnert?

Der Geruchssinn ist nicht zu unterschätzen, er ist jener Sinn der am stärksten mit unserem Unterbewußtsein verbunden ist. Bevor wir einen Duft bewußt wahrnehmen hat er schon unser Unterbewußtsein erreicht und dort gewirkt. Man muß sich mal vorstellen, dass ein Enbryo bereits am 42. Tag seinen Geruchssinn entwickelt hat! Wahnsinn oder?

Wie erkenne ich ein gutes ätherisches Öl?
Als erstes hilft beim Kauf das Etikett - dort soll der Inhalt beschrieben sein.
Botanischer Name, Herkunftsland, Ablaufdatum, Chargen Nr., Füllmenge, weiters sollen folgende Vermerke nicht fehlen "Kindersicher aufbewahren", "Lichtgeschützt und nicht über 30 Grad lagern", "Feuergefährlich".

Über die Reinheit sagen folgende Begriffe was aus: "kbA" kontrolliert biologischer Anbau, "Wildwuchs", "Parfumöl" Achtung das ist ein Parfum synthetischer Herkunft, "Naturidentisches Öl" Achtung dieses Öl enthält synthetische Duftstoffe, "Natur-reines-ätherisches Öl" wenn dieser Vermerk auf dem Etikett steht, kann man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass es sich um ein gutes ätherisches Öl handelt.
Das wird man sich auch am Preis bemerkbar machen.

Oftmals werden teure Öle auch mit Jojobaöl gestreckt, z.b. Rosenöl oder Melissenöl!

Die wohl bekannteste Art ätherische Öle zu verwenden ist die Duftlampe, die man in sehr vielen Wohnungen findet. Ideal im Schlafzimmern sind meines Achtens die Duftsteine, die gibt es in groß und klein, und in verschieden Varianten. Man beträufelt den Duftstein mit dem Öl und kann ihn ohne weiters neben dem Bett über Nacht hinstellen.
Ein Bad mit ätherischen Öle ist auch sehr wirksam, man muß aber beachten, dass man die Öle zuerst mit einen Emulgator (Milch, Sahne, Honig etc.) vermengen muss, den sonst schwimmen die Öle auf der Oberfläche und können konzentriert an den Hautstellen zu Rötungen führen!
Ätherische Öle dürfen nie unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden.
Zum Inhalieren verwendet man eine Schüssel mit heißem Wasser und gibt dazu EINEN Tropfen vom ätherischen Öl dazu - mehr als ein Tropfen ist nicht notwendig, man muß sich mal die Menge der Blüten oder Blätter vorstellen, die sich in diesem einem Tropfen verbergen!
Für die Massage oder Einreibung muß man die ätherischen Öle wieder mit einem Emulgator vermengen - am besten geeignet sind dafür natürlich Öle, davon gibt es jede Menge verschiedener Arten.
Die beste Wirkung erzielt man, wenn man die ätherischen Öle auf die Fußsohle bis zum Knöchel einmassiert, und dann in natürliche Wollsocken (ohne Poly-Anteil) schlüpft, damit sie nachwirken können.
Natürlich kann man  die Öle auch für Sauneaufgüsse, Salben, elektrischer Raumbeduftung, Spray, Parfums, Afershaves, Pflanzenpflege, Putzmittel, Waschen und auch für die Aromaküche verwenden.

Wichtig ist bei jedem ätherischen Öl auf die Kontroindikationen (Vorsichtsgebote) zu achten! Weiters ist bei Säuglingen, Kleinkindern, älteren Personen und während der Schwangeschaft Vorsicht geboten!

Ätherische Öle wirken stimmungsaufhellend, antibakteriel, antiviral, desinfizierend, Konzentration fördernd, Raumluft reinigend, belebend, beruhigend, ausgleichend, aphrodisierend, nervenberuhigend und noch so einiges mehr!

Zum Schluß möchte ich noch erwähnen, das man nur mit 100 % reinen ätherischen Ölen die gewünschte Wirkung erzielen kann, deshalb ist es empfehlenswert bei einem guten Hersteller zu kaufen, auch wenn die Öle teurer sind!

1 Kommentar:

  1. Oh...das war jetzt wirlich sehr interessant!!!
    Das mit den billigen Duftölen hab ich mir ganz schnell abgewöhnt, nachdem ich gelesen habe , dass diese teilweise sogar Krebserzeugend sind...und ich auch gemerkt habe , das ich darauf meist allergisch reagiert habe!
    Nun hätte ich da eine Frage wegen der Steine....sind das eigene Steine oder kann man da auch zum Beispiel Rosenquarz, Achate uaw verwenden?
    Ein schönes Wochenende wünsch ich Dir und liebe Grüße
    Ricki

    AntwortenLöschen