Lass die Energie fliessen

LASS . DIE . ENERGIE . FLIESSEN
Die Energie im Körper fliessen lassen, bzw. zum Fliessen bringen, ist meiner Meinung nach das Wichtigste, um gesund und vital in der heutigen Zeit, sich gegen Streß und Krankheiten zu schützen

Samstag, 9. Juni 2012

Weitere Badesalze / Peelingsalze

Mein beliebtes Duschgel ist „Die Sonne des Südens“ und dies wollte ich auch mit einem Badesalz/Peelingsalz umsetzen – ich habe UNGESPRITZTE Zitronenschale feingerieben und mit Meersalz vermischt. Diesmal hab ich folgende ätherische Öle beigemengt: Lemongras, Sandelholz, Orange, Geranium und Myrte.

Ich liebe diesen Duft, er fühlt sich an, als würde man in Italien auf einer Orangen/Zitronen – Plantage stehen und all die Kraft der Sonne aufnehmen

Da das Wetter ja heuer so verrückt spielt, und man immer mit Verkühlungen rechnen muß, hab ich mir auch ein Badesalz / Peelingsalz zur Immunstärkung gemacht. Es beinhaltet so ähnliche ätherische Öle wie auch der Verkühlbalsam. Diesmal hab ich Thymian feingeschnitten und unter das Meersalz gemischt. Thymian ist in der Aromatherapie als Antibiotikum bekannt. Folgende Öle hab ich dazugemischt: Weißtanne, Thymian ct. Linalool, Lorbeer, Manuka, Myrte, Lavendel, Eukalyptus cit.


Wir ihr sehen könnt gibt es keine Einschränkungen, welche Öle man verwendet, es wird immer was besonderes rauskommen. Das Schöne daran ist, die ätherischen Öle (vorausgesetzt man nimmt 100 % ätherische Öle) wirken ohne viel Aufwand und man fühlt sich einfach toll, wenn man diese in seinen Alltag einfließen läßt.

Jasmin

Die Blüte der Liebe, nicht nur weil sie so einen lieblichen Duft hat, sondern weil es auch schon die Königinnen in der Antike, diese zarte Blüte als Badezusatz verwendet haben.

Das ätherische Öl Jasmin duftet sehr stark und wirkt vor allem auf dem der emotionalen Ebene, es öffnet das Herz und beruhigt die Nerven, fördert den Optimismus und stärkt das Vertrauen; löst Blockaden und wirkt auch als Aphrodisiakum. Aber auch bei psychosomatisch bedingten Hautproblemen, Kopfschmerzen und Hautentzündungen kommt es oftmals zum Einsatz.

Affirmation: „Ich erkenne die Schönheit meines Wesens. Ich öffne mich für mein intuitives Leben“


Auch mit dieser wundervollen Blüte habe ich mir ein Badesalz / Peelingsalz gemacht. Jasminblüten mit Meersalz gemischt und wieder einige Tropfen ätherische Öle dazugegeben. Bei dieser Mischung hab ich vor allem auf den angenehmen Geruch aufgepaßt, ganz wichtig bei Blütenmischungen ist wieder der Hinweis „Weniger ist oft Mehr“ Ich habe folgende ätherische Öle zugemischt: Muskatellersalbei, Bergamotte, Jasmin, Sandelholz

Lavendelernte

der erste Schwung von meinem Lavendel ist geerntet.

Lavendel ist eine ganz besondere Blüte, nicht nur das er extrem gut duftet, sondern er ist auch sehr wertvoll in der Aromatherapie.

Lavendel hat die schöne Eigenschaft alles auszugleichen, hat man von etwas zuwenig, erhöht er es, und hat man etwas zuviel, verringert er es. Er wirkt total ausgleichend und intensiviert jede Mischung.

Wir kennen Lavendel oftmals als Wäscheschutz in getrockneter Form in unseren Kästen, aber hilft auch sehr bei Hauterkrankungen und verringert die Narbenbildung. Vielleicht habt ihr auch schon gehört, daß er sich bei Verbrennungen, Insektenstichen und Entzündungen sich schon oftmals bewährt hat. Weil er eine sonnenbezogene „Blume“ ist, setzt man ihn auch gerne bei Muskelkater, rheumatische Beschwerden und Erkältungen, Verkühlungen und grip. Infekten ein.

Er beruhigt auch ungemein die Nerven, und wird bei Angstzuständen sogar trocken inhaliert. Am Abend ein Lavendelbad fördert den gesunden Schlaf, und hilft bei depressiven Verstimmungen, Unausgeglichenheit und Streß.

Ich habe 2 große Gläser mit Lavendel gefüllt und mit Olivenöl bedeckt. Nun stehen auch diese 8 Wochen lang in der Sonne, und dann ist auch mein Lavendelöl fertig. Wie schon das Rosenöl, nehme ich es gerne als Massageöl, als Zusatz für meine Tagescreme und als Trägeröl bei verschiedenen Mischungen.

Natürlich hab ich mir auch ein Badesalz / Peelingsalz gemacht. Lavendelblüten mit Meersalz gemischt und wieder einige Tropfen ätherische Öle dazugegeben. Bei dieser Mischung hab ich vor allem auf den ausgleichenden Effekt geschaut. Ich habe folgende ätherische Öle zugemischt: Lavendel fein, Mandarine und Muskatellersalbei

Auch einige Blüten hab ich zum Trocknen ausgelegt, damit werden dann verschiedene Duftsäckchen gefüllt. Eine schöne Variante für Kleinkinder ist auch so ein kleines Kissen zu nähen, und dieses mit Lavendel zu füllen, damit schlafen die Kleinen oftmals schneller ein, vor allem wenn die Zähnchen dann kommen.



Affirmation: „All meine Energie ist ausgeglichen“

Holunder

schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch sehr wirkungsvoll.

Holundesaft kennt man schon sehr lange, er ist mit Wasser verdünnt ein tolles nicht zu süßes Getränk im Sommer. Viele haben es sicher schon bemerkt - Hollunder entwässer auch sehr gut.

Ich hab heuer Holunderblüten mit Zucker angesetzt, nach 8 Wochen in der Sonne, sollte sich der Zucker verflüssigt haben, dann ist der Holundersirup fertig.

Löfferlweise genommen hilft er klasse bei Verkühlung und grip. Infekten, da er auch nicht nur entwässert sondern auch entgiftet und das Fieber senkt.

Rosen

Wir kennen die Rosen als Zeichen der Liebe, aber nicht nur als Blume ist sie wertvoll, sie ist eines der wertvollsten ätherischen Öle. Wenn man beachtet, daß man zw. 3-5 Tonnen Rosenblätter für 1 kg. Rosenöl benötigt, wird es einem auch klar warum dieses äth. Öl zu den teuesten gehört.

Das Rosenöl sollte vom Lebensanfang bis zur Sterbebegleitung unser lebenslanger Begleiter sein.
Man setzt das ätherische Rosenöl bei Ängsten, Depressionen aber auch bei der Hautpflege ein. Das Rosenöl wirkt auf das Herzschakra und hat eine tolle Wirkung auf unser Gefühlsleben und unseren seelischen Zustand.

Je nach Anbaugebiet (Bulgarien, Persien, Türkei usw.) riechen sie von intenisver blumiger bis weich sinnlich.
Eine schöne Affirmation ist: " Mein Herz ist weit offen, ich kann Liebe geben und auch empfangen, ich habe Mitgefühl und ich liebe das Leben und das Leben liebt mich"

Ich habe heuer erstmals versucht Rosenblätter zu kandieren. Man nimmt UNGESPRITZTE Rosenblätter, bestreicht sie mit Eiklar und bestreut sie mit Zucker, anschliessend 24 Stunden trocknen lassen. Hat bei mir nicht ganz geklappt, deshalb hab ich sie im Backrohr nochmals übertrocknet (Backrohr auf 50 Grad erhitzen, dann ausschalten und die Rosenblätter nochmals im Rohr nachtrocknen). Ist eine schöne Verzierung für Torten oder einfach so zum Dessert.

Anfangs schmeckt man den Zucker und dann entfaltet sich der ganze Geschmack der Rose. Ein einzigartes Geschmackserlebnis!

Auch ein Rosenmazerat hab ich angesetzt. Man nimmt Rosenblütenblätter und setzt sie mit fettem Öl (z.B. Olivenöl) an. Dies läßt man 8 Wochen in der Sonne "reifen" (täglich schütteln) und danach hat man ein wertvollen Öl, daß ich als Massageöl oder als Zusatz für meine Hauptpflege gerne verwenden. Aber auch als Trägeröl für diverse Ölmischungen ist es sehr wertvoll.

Badesalz oder Peeling mit Rosenblütenblättern. Man nimmt Rosenblätter mischt sie mit Meersalz und gibt noch zusätzlich je nach Geschmack ätherische Öle bei. Ich verwendete zusätzlich Ylang-Ylang, Orange, Vanille und Vetiver. Hier ist der Satz "weniger ist mehr" sehr wichtig, da das Salz "nachreift" und somit intensiver wird. Also besser nur wenige Tropfen beimengen, erhöhen kann man immer noch!


 Ich wünsche allen eine schöne Zeit mit dieser wunderbaren Gabe der Natur!