Lass die Energie fliessen

LASS . DIE . ENERGIE . FLIESSEN
Die Energie im Körper fliessen lassen, bzw. zum Fliessen bringen, ist meiner Meinung nach das Wichtigste, um gesund und vital in der heutigen Zeit, sich gegen Streß und Krankheiten zu schützen

Sonntag, 3. November 2013

Nervenstärkend

aus gegebenen Anlaß gehört das hier zu meinen täglichen Ablauf.

Die Schulmedizin verordnet Ruhe und Schulmedizin, und ich versuch es noch mit Alternativen zusätzlich auf meine Nerven positiv, beruhigend und stärkend einzuwirken.

nervenberuhigender Tee bestehend aus Johanneskraut, Melisse, Pfefferminze, Schafgabe, Thymian, Lavendel und Rosmarin

Heilsteine: Sodalith (Armband) Chrysokol (im Armband) und Apatit

Nervenkekse nach Hildegard von Bingen nicht mehr als 4-5 Stück pro Tag, da es nicht als Nascherei genommen werden darf, sondern als Medizin

ätherische Aromaöle: Neroli, Mandarine, Lavendel, Jasmin, Sandeholz und Myrrhe als Duftöl auf den Duftstein

und natürlich Ruhe - keine Aufregungen - und versuchen alles wieder in den Griff zu bekommen, was gar nicht so leicht ist!

Samstag, 12. Oktober 2013

Eibisch-Salbei-Zuckerln

ich habe mich darin versucht "gesunde" Zuckerl zu machen. Mein erster Versuch war die Variante "Eibisch-Salbei" - bin noch nicht ganz zufrieden mit den Ergebnis, sie sehen auch noch etwas "unförmig" aus, aber ich geb nicht auf und werde noch eine weitere Variante versuchen.

Samstag, 21. September 2013

Herbstzeit - Übergangszeit - Zeit zum Immunsystem stärken

Jetzt wo die Nebelfelder wieder länger am Boden hängen, die Sonne ihre Kraft verliert und die Tage kürzer werden, ist es wieder Zeit unser Immunsystem zu stärken.

Irgendwo hab ich gelesen, daß man mit Bratäpfel dazu beitragen kann, und er ist nicht nur lecker sondern ist auch super schnell im Rohr gemacht, mit Honig gesüßt schmeckt er doppelt lecker

Da ich in der letzten Woche auch stark mit einer Verkühlung gekämpft habe, habe ich auch was Neues ausprobiert - geriebener Krenn mit Honig ansetzen und 1-3 x täglich einen Teelöffel davon einnehmen.

Da wir einen sehr scharfen Krenn erwischt haben, nehmen wir die Dosis nur 1 x pro Tag

Nun wird es schon langsam einsam auf meiner Kräutertrocknungsanlage. Die Zeit ist gekommen, und die Kräuterernte ist fast abgeschlossen.


Falls jemand einen Bedarf hat an Kräutern, Kräutermischungen oder verschiedenen Tees - ich würde mich freuen, von Dir zu hören

Hier ist meine letzte Lavendelernte für heuer - sie war sehr ertragreich heuer - und mit dieser letzte Ernte werde ich Lavendelsackerln und Herzen für die Wohnraumbeduftung herstellen - falls ihr was braucht - bitte kurz Bescheid geben.



Samstag, 10. August 2013

Eibisch

kannte ich nur von der Apotheke, und siehe da er wächst doch tatsächlich gleich um die Ecke bei mir

Zu beachten ist, das man immer einen kalten Auszug machen muß. Äußerlich angewendet kann man einen Brei kochen und diesen dann auf die Wunde legen.

verwendete Teile: Wurzeln, Blätter und Blüten

Verwendung: Margen-Darm-Katarrh, Magengeschwür, Rachenkatarrh, Heiserkeit, Entzündungen, Abszesse, Geschwüre

Wirkungsweise: reizmildernd, entzündungswidrig, einhüllend, schleimlösend


Königskerze

sie ist nicht nur wunderschön zum Ansehen, sondern hat auch eine klasse schleimlösende Wirkung, die bei Bronchialkatarrh angewendet wird.

Gesammelt habe ich die Blüten um den Vollmond herum, immer am Vormittag nach dem der Tau nicht mehr auf den Blüten war. Ich habe sie aufgrund ihrer Wirkung auch gleich bei mir uns meinem Sohn einsetzen können, und ich darf sagen, die Blüten sehen nicht nur farbenfroh im Tee aus, sondern sind auch äußerst wirksam.

Wirkungsweise: harntreibend, schweißtreibend, schleimlösend, auswurffördernd, reizlindernd, entzündungswidrig, wundheilend

Verwendung: Vronchialkatarrh, Bronchitis, Luftröhrenentsündung, Heiserkeit, Nebenhöhlenkatarrhe, Magen-Darm-Katarrh, Durchfall, schlecht heilende Wunden


Schafgarbe

Ist ein sehr altes Heikraut, das nun langsam wieder entdeckt wird.

Die Verwendet werden die Blütenköpfe, die im Juni - September geerntet werden.

Diese hab ich beim letzten Vollmond in der Vormittagssonne gepfückt!

Wirkungsweise: Kreislaufwirksam, blutstillend, krampflösend, stoffwechselanregend, harntreibend, verdauungsfördernd, galletreibend, menstruationsregulierend

Verwendung: Kreislaufstörung, Hämorrhoiden, innere Blutungen, Blutreinigung, Magen-Darm-Koliken, Problemen mit der Gebärmutter und Menstruationesbeschwerden - also ein richties Frauenkraut

Weitere Infos zur Schafgarbe kannst du hier erhalten.

beim letzten Vollmond

war das Wetter einfach super - und ich hab jede Menge Kräuter sammeln können

Welche es sind? ich werde sie in den nächsten Beiträgen dann genauer beschreiben.

Nächstes Jahr hab ich sogar ein eigenes Hochbeet für meine Kräuter bekommen - klasse oder?

Die tollen selbstgemischten Tees kann ich aber jetzt schon genießen!

Ihr könnt euch gerne melden, wenn ihr auch einen probieren wollt!


Samstag, 6. Juli 2013

schwarze Nüsse 2.Teil

nach 2 Wochen wässern der Nüsse (2 maliges Wasserwechsel empfohlen) wurden die Nüsse dann im Salzwasser weich gekocht.

Ich habe eine süße Variante und eine deftige Variante gemacht

Nach dem Weichkochen habe ich die Hälfte der Nüsse

mit Zuckerwasser


Zimtstange
Vanilieestang
Zitronenschalen (bio)
nochmals aufgekocht

und dann in Gläser abgefüllt

für die deftige Variante verwendet man teilweise Essig anstatt Wasser
mit Wacholderbeeren
Anis
Lorbeerblätter
Pfefferkörner
Chili

hier sieht ihr meine Ausbeute

links die süsse Varainte und rechts die deftige

nun heißt es warten bis Anfang Dezember, den solange müssen die Nüsse nun im dunklen Raum nachziehen.

Ich bin schon voll gespannt wie sie schmecken werden!

Danach waren mir die Zimtstangen und die Vanilleschotten zu Schade zum Entsorgen, deshalb gibt es ganz leckeren Saft, einfach die Zutaten aus dem Zuckerwasser holen und ins klare Wasser geben!
Schmeckt ausgezeichnet!

Samstag, 22. Juni 2013

schwarze Nüsse

kennt ihr das?

Da wir heuer noch jede Menge Nußlikör haben, versuchten wir mal schwarze Nüsse zu produzieren:

Die Nüsse werden vor dem 21. Juni gepflückt, dieses Jahr war es ideal, da der 21. Juni fast genau mit dem Vollmond zusammengefallen ist


Also Nüsse pflücken und dann diese mit einem dünnen Nagel mehrmals einstechen, und dann über 2 Wochen lang mit frischen Wasser ansetzen. Dieses Wasser muß 2x täglich gewechselt werden, da die vielen Bitterstoffe über die Außenhülle ins Wasser über gehen.


Nach der Wässerungszeit, werden sie nochmals mit Salzwasser gekocht, bis sie fast schwarz und weich sind.

Ich versuche 2 verschiedene Varianten

- einmal die süße Variante: schwarze Nüsse mit Läuterzücker (Zuckerwasser mit Zitrone, Vanillestange, Zimststangen und Gewürznelken) aufkochen und dann  in einem Weck-Glas Nüsse damit übergiesen.

- scharfe Variante: schwarze Nüsse mit würzigen Wasser (Essig, Wachodlerbeeren, Lorbeerblätter, Sternanis, Pfefferkörner und Chili) aufkochen und dann in einem Weck-Glas Nüsse dami übergiesen.

Nun werden sie dunkel gelagert und ab Dezember kann man diese dann essen.

Diese Nüsse kann man aufschneiden und bei vielen Gelegenheiten dazu essen: Salat, Gemüse, Kartoffeln, Fisch, Pudding, Kuchen, Eis etc....
Irgendwo hab ich mal gelesen, dass man in einigen Restaurants Höchstpreise für so eine Delikatesse zahlt.



Lavendel

es ist sowas von genial - der Lavendel ist super schön und er beruhigt unheimlich. Alleine schon das Anschauen hat bei mir so eine Wirkung - richtig klasse.

Letztes Jahr habe ich bereits über seine Wirkungen geschrieben - hier könnt ihr es nachlesen

und heuer hab ich erstmals "Lavendelzucker" ausprobiert


und auch "Entspannungsbadesalz" mit ätherischen Ölen hab ich wieder angesetzt, dies wirkt wahre Wunder und hat eine wunderbare ausgleichende Wirkung



geniales Kräuterbuch

dieses Kräuterbuch hab ich mir selbst zum Geburtstag geschenkt - und ich muß sagen, es ist sowas von super!



Susanne Kaiser hat super tolle Kräuter beschrieben, klasse Tipps verarbeitet und tolle Erfahrungsberichte in diesem Buch vereint!

ich kann es nur jedem empfehlen - nicht nur das Buch ist klasse, sondern auch der Kontakt ist sehr freundlich und kompetent. Eine wirklich schöne Erfahrung die man im Internet macht.

Ich hoffe wir bleiben weiter in Kontakt!

Hier zeig ich euch mal meine "Kräuter-Trocknungs-Anlage".


Hier trocknet folgendes
hinten: Lavendel und Basilkum
auf dem kleinen Teller: Lorbeerblätter und Senfkraut
vorne: Gänseblümchen, Oregano und Jamsnblüten

Samstag, 15. Juni 2013

Jasmin



bereits letzte Jahr habe ich hier ausführlich darüber geschrieben - aber ich erzähle euch auch immer wieder gerne, wie herrlich meine 3 Jasminsträucher blühen und duften!


und nun werden die Blüten zu Badesalzen verarbeitet. Heuer werden sie auch erstmalig getrocknet für Tee und so weiter

Sonntag, 9. Juni 2013

Verkühlbadesalz

frische Badesalzmischung mit frischen Thymian und ätherischen Ölen (Manuka, Lorbeer, Eukalyptus, Lavendel, Weißtanne, Myrte etc.) ist angesetzt.

Diese Badesalz läßt sich ideal mit dem Verkühlbalsam kombinieren, sodaß jede Verkühlung schnell abklingt, und die Nebenerscheinung nicht so heftig werden.

Das Wetter ist dieses WE top, sodaß es die ideal Zeit war mit der Badesalzproduktion zu starten!

Samstag, 18. Mai 2013

Gewürzsalz und Klee

weiter geht es mit den "Kräuter" sammeln... heute hab ich die Kleeblüten bei herrlichsten Sonnenschein geerntet




Wirkung:
tonisierend
schmerzlindernd
wundheilend
antitoxisch

Anwendungsgebiete:
Kopfschmerzen
Schüttelfrost
Erkältungserkrankungen
Stuhlverstopfung
Vergiftung
Beschwerden in den Wechseljahren
Neurosthenie

nun wird es getrocknet und dann für den Tee zubereitet




Kräutersalz:

heute war es soweit, die ersten 2 angesetzten Gewürzsalz wurden aus dem hinteren Küchenkasterl hervorgeholt und noch fertig getrocknet und mit zusäztlichen Salz aufgefüllt

ich freu mich schon es zu benutzen

Samstag, 4. Mai 2013

der Mai ist da....


und mit dem Wonnemonat Mai auch die Zeit für die Maiwipferln.



Heute war es soweit, es wurde wieder gesammelt. Bereits letztes Jahr habe ich darüber berichtet, wie man Wipferlsaft ansetzt, der bei den Kids und auch bei den Erwachsenen als Erkältungsmittel und bei Husten Linderung bringt.


Heuer hab ich was für die Erwachsenen ausprobiert.


Ich habe die Wipferln mit Bio-Zitronen und/oder Bio-Orangen angesetzt und nun bin ich gespannt, wie er nach 4 Wochen Reifungszeit schmecken wird.



Heute haben wir auch unsere Kräuter gesetzt, und damit sie auch schön anwachsen, wurde sie mit Körbler-Energiezeichen versehen.

Bereits letztes Jahr, hatte ich tollen Erfolg mit den Körblerzeichen, so wurden meine Büsche ohne "Gift" lausfrei.

Nicht das ihr euch wundert, warum die Petersillie noch im Topf ist? Petersillie soll man nur am Mittwoch setzen, den sie wird auch das "


  
Mittige-Kraut" genannt, und wenn man es am Mittwoch setzt, hat es am meisten Energie und wird am besten wachsen. Also mal sehen wieviel Glück wir heuer mit unserer Petersillie haben werden

Mittwoch, 1. Mai 2013

mein erster Tee

ist heute fertig gemischt



alles Zutaten sind gut getrocknet und wurden gemischt.

Da ich nicht wirklich eine Zusammensetzung hatte, hat das Pendel entschieden wieviel Gramm ich von jedem nehmen soll; und ich bin mir sicher es paßt so, das Pendel hat mich noch nie im Stich gelassen.

verwendete Zutaten: Brennessel, Gänseblümchen, Lusch (Liebstöckl), Birkenblätter, Löwenzahn, Schafgarbeblüten, Goldrutenkraut, Holunderblüten, Süßholz

Sonntag, 21. April 2013

Brennessel (urtica dioica)

die Brennessel hat was an sich, daß uns sofort zu vernichtenden Gedanken führt, sobald wir sie sehen, dabei hat sie so eine heilsame Wirkung.

Verwendet werden junge Pflanzen vor der Blüte, junge Blätter, die man über das ganze Jahr verteilt sammeln kann. Hat natürlich den Vorteil, wenn man die Mondphasen beachtet.

Ich sammle sie wieder für meinen Tee, aber man kann auch Spinat, Suppe, Salat und auch Frischsaft aus der Pflanze zubereiten.

Wirkungsweise:
  • harntreibend
  • appetitanregend
  • stoffwechselanregend
  • blutbildend
  • blutstillend
  • durchfallwidrig
  • schleimlösend


Löwenzahn (taraxacum officinale)

ja wer kennt ihn den nicht, die lustige Pusteblume, mit der wir als Kind schon gespielt haben?

bereits vergangenes Jahr hab ich über den Löwenzahn berichtet, hier könnt ihr darüber nachlesen.

Heuer sammle ich ihn für meinen Tee, und zwar nur die grünen Blätter.
Ich mische ihn auch gerne frische Blätter unter den Salat, den seine Wirkung ist einfach toll.


die Birke (Hängebirke betula pendula)

gesammtelt werden Knospen und Blätter, die im Frühjahr gerade frischen Blätter sind besonders wirkunsvoll.

Im Vordergrund  der Anwendungen stehen die jungen Birkenknospen und Blätter als harntreibenes Mittel bei allen Nieren- und Blasenerkrankungen.

Birkenblättertee ist sehr als "Blutreinigungstee" zu empfehlen, den man im Februar 2-3 Wochen lang regelmäßig trinken soll.

weitere Wirkungsweise:
  • harntreibend
  • stoffwechselanregend
  • schwach desinfizierend
Verwendung:
Ödeme, Blasenkatarrh, Nierenschwäche, Gicht, Rheuma, Blutreinigung, Haarausfall, Ekzeme

Viel habe ich leider nicht viel sammeln können, da erst in den letzten 2 Tage die Knospen der Birke aufgegangen sind, und sich kleine Blätter gebildet haben. Aufgrund der Wetterlage konnte ich gestern und heute nicht sammeln, da es regnerisch ist.
Heilkräuter soll man um die Mittagszeit bei Sonnenschein pflücken, wenn der Morgentau weg ist. Weiters sollte man den Mond beachten, den gesammelt wird nur bei zunehmenden Mond - also hab ich jetzt genau noch bis Mittwoch Zeit, denn dann haben wir Vollmond.

Sonntag, 14. April 2013

Gänseblümchen (Bellis perennis)

ja wer kennt sie den nicht?


Sie strecken so ziemlich als erstes nach dem Winter ihre Köpfe der Sonne entgegen, und sind die ersten Anzeichen für den Frühling.

Diese zarten Blümchen wurden bereits im Mittelalter hochgeschätz, vor allem für ihre wundheilende Wirkung.

Da ich heuer meine Zutaten für die Tees selber pflücken möchte, habe ich bereits gestern mit den Gänseblümchen begonnen.

Wichtig beim Sammeln ist auf den Mond zu achten - den bei zunehmenden Mond sind die Heilkräfte der Pflanzen größer. Weiters sollen sie nicht naß vom Morgentau sein, und dann gepflückt werden wenn die Sonne scheint.

hier ein kleiner Auszug zu den Gänseblümchen:
  • Verwendete Teil: Blätter und Blütenköpfe
  • Wirkungsweise: auswurffördernd, leicht abführend, schmerzstillend, schleimlösend, entzündungswidrig, stoffwechselanregend
  • Verwendung: Bronchialkatarrh, Husten, Magen-Darm-Katarrh, Darmträgheit, Gicht, Rheumatismus, Leberledien, Nieren-Blasen-Leiden, Menstruationsbeschwerden, Hautkrankheiten, Ekzeme, entzündende Wunden, Blutreinigung.

Der Apotheker M. Pahlow berichtet über einen Tee aus Gänseblümchen, von dem man 2 x täglich eine Tasse trinkt. Dieser Tee wird in der Volksmedizin auch für Umschläge auf schlecht heileinden Wunden eingesetzt oder zum Betupfen von Hautausschlägen.

Bärlauchzeit (Allium ursinum)

lange hat der Winter das Ruder nicht aus der Hand gegeben, aber nun ist der Frühling da, und mit ihm ist auch wieder der wertvolle Bärlauch gekommen. Er wird auch Wilder Knofel, Waldknoblauch, Hexenzwiebel, Zigeunerlauch oder Latschenknofel genannt.
Bei uns wächst der Bärlauch in den Auen, jedoch bin ich mir bei der Pflückung nicht so sicher, ob es nun der gute Bärlauch ist oder doch die giftigen Maiglöckchen, deshalb verlaß ich mich da nicht so, und ernte lieber bei meinen Eltern im Gemüsebeet, den dort wird er angesät und ich bin mir sicher.


Gestern war es wieder soweit, wir durften den Bärlauch ernten, dieses Jahr ist er eher klein ausgefallen aufgrund der langen Wintermonate

zuhause wurde er dann gleich verarbeitet:

  • als Bärlauchbutter für die kommende Grillsaison



  • als Bärlauchnockerln - gleich in Großmengen zum handlichen Auftauen während des Jahres


  • und meine Mama hat noch Bärlauchaufstrich gemacht


aber nun zu seinen Eigenschaften:

Bärlauch sollt in jedem Frühjahr in den Speiseplan eingebaut werden, da er zur Entschlackung und Reinigung beiträgt. Er reinigt Magen, Darm und Blut, teilt wesentlich die Eigenschaften des bekannten Knoblauchs, nur ist er bedeutend heilkräftiger.

weiters hilft er bei bzw. gegen:
Gedächnisstärkung
Atrterienverkalkung
Blähungen und Koliken
Herzstörungen
Schlaflosigkeit
Schwindel
Bluthochdruck
Atembeschwerden
Blutreinigung
Erkrankung der Heizkranzgefäße

Man ißt ihn frisch aufs Butterbrot, im Salat oder im Aufstrich. Die Blätter zu trocknen ist nicht so ideal, da sie im getrockneten Zustand ihre Heilkräfte einbüßen.